Milchwirtschaftlicher Laborant

Ein Auge für die Qualität

Wer in einem milchwirtschaftlichen Labor arbeiten möchte, muss einiges mitbringen: vor allem Verantwortungsbewusstsein und Konzentrationsfähigkeit. Denn die sorgfältige Überprüfung der Inhaltsstoffe garantiert am Ende ein sicheres und hochwertiges Lebensmittel.

Milchwirtschaftliche Laboranten überprüfen regelmäßig die Qualität aller Zwischenstufen: von der Rohmilch bis zum Endprodukt. Sie nehmen Proben, bereiten Versuchsreihen vor und analysieren die Inhaltsstoffe mit Hilfe von chemischen, physikalischen, mikrobiologischen und sensorischen Verfahren. Auch die Dokumentation der Ergebnisse gehört zu ihrem Aufgabenbereich. Damit sind die Laboranten ein wichtiger Teil der Qualitätssicherung.

Verständnis für Naturwissenschaften und Technik

Milchwirtschaftliche Laboranten arbeiten mit modernsten Analysegeräten. Sie brauchen technisches Verständnis und eine Neigung zu den Naturwissenschaften. Chemie, Physik und Mikrobiologie sind Schwerpunkte der Ausbildung. Hinzu kommen aber auch Themen wie Lebensmittelrecht, Umweltschutz und Wirtschaftslehre.

Teamarbeiter mit guten Zukunftsaussichten

Alle Untersuchungen werden Hand in Hand durchgeführt. Nicht nur im Labor, sondern auch in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Produktion und der Produktentwicklung. Der Spaß an Teamarbeit gehört genauso dazu wie das Interesse an den Produktionsabläufen.   

Die Ausbildung zum Milchwirtschaftlichen Laboranten ist umfangreich und vielschichtig. Sie ermöglicht eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Verantwortung – auch über die Lebensmittelbranche hinaus. Nach Abschluss ihrer Ausbildung können Milchwirtschaftliche Laboranten zum Beispiel auch in der Chemieindustrie oder in Forschungslaboren arbeiten.

ABLAUF, BEWERBUNG UND CHANCEN

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Sekundarabschluss I oder Abitur mit guten Ergebnissen in den naturwissenschaftlichen Fächern (Mathematik, Biologie, Chemie). Die Auswahl der geeigneten Bewerber erfolgt nach Abschluss der Vorstellungsgespräche.

Was erwarten wir?

  • Interesse an Naturwissenschaften
  • Interesse für Lebensmittel
  • Flexibilität und Engagement
  • Genauigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, also parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Die praktische Ausbildung findet in den einzelnen Bereichen des Labors statt, die schulische Ausbildung im Blockunterricht an der milchwirtschaftlichen Lehr- und Untersuchungsanstalt in Oldenburg bzw. in Oranienburg. Während dieser Zeit sind die  Auszubildenden im Internat untergebracht. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Internat sowie für Wochenendheimfahrten trägt das Unternehmen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre

Dabei müssen vor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bzw. vor einem Prüfungsausschuss des Landes Brandenburg zwei Prüfungen abgelegt werden:

  • Zwischenprüfung (Theorie und Praxis im zweiten Ausbildungsjahr)
  • Abschlussprüfung (Theorie und Praxis am Ende der Ausbildung)

Wohin muss ich für den schulischen Teil der Ausbildung?

Für Auszubildende in Uelzen und Warmsen:

Milchwirtschaftliche Lehr- und Untersuchungsanstalt
Ammerländer Heerstraße 115 – 117
26129 Oldenburg

Für Auszubildende in Bismark:

Oberstufenzentrum Oranienburg
Germendorfer Allee 17
16515 Oranienburg

Ergänzende überbetriebliche Ausbildung:

Milchwirtschaftliche Lehr- und Untersuchungsanstalt Oranienburg e. V.
Sachsenhausener Straße 7b
16515 Oranienburg

Welche Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Nach der Ausbildung gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten im milchwirtschaftlichen Kontrolllabor oder in den entsprechenden Bereichen der Lebensmittelherstellung. Außerdem bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung, zum Beispiel:

  • Milchwirtschaftlicher Labormeister
  • Molkereitechniker
  • Lebensmitteltechnologe (Studium)