1952

Gründung des Unternehmens in Lüchow

Im Gebiet Hannover-Braunschweig gründen 31 Molkereien am 25. September 1952 die Milchverwertung Osthannover eGmbH. Mit dem Versand von Trinkmilch und der Milchtrocknung startet die sogenannte Ostmilch ihre Produktion an den Standorten Uelzen und Lüchow und entlastet so den hiesigen, vom Milchüberschuss geprägten Lebensmittelmarkt.

 
1953 – 1962

Die frühen Jahre

In einem sehr volatilen Umfeld scheut das junge Unternehmen kein Risiko und investiert in neue Technologien und Produkte. Mit Erfolg: Ostmilch kann schon früh ein überdurchschnittliches Milchgeld auszahlen und wächst schnell. Zwei Sprühtürme gehen in Betrieb, neue Produkte kommen auf den Markt und die Produktion von Buttermilch beginnt.

1953

Das Instant-Magermilchpulver nu*Milk kommt auf den Markt.

1956

Der erste Sprühturm am Standort Uelzen geht in Betrieb.

1959

Beginn der Butterproduktion. Neue Produkte: Futtermittel AVIT, Nerventonikum MOLAT, Diätnahrung NIRVANA und Naturkäse RIVANA

1960

Der zweite Sprühturm wird in Uelzen angefahren. Die Milchverwertung Osthannover hat bereits über 100 Mitarbeiter.

1961

Das Unternehmen wächst: 73 genossenschaftliche und private Molkereien plus 19 Zuliefermolkereien sind Mitglieder. Umfirmierung in Milchwerke Osthannover eGmbH

 
1963 – 1969

Hinwendung zum Markt

Auf dem Milchmarkt wird es unruhiger. Die Aufnahmeverpflichtung der Milchüberschüsse und die täglich schwankenden Mengen stellen die Milchwerke Osthannover vor große Herausforderungen. Mit neuen Konzepten für Werbung und Vertrieb bewältigt das Unternehmen diese Aufgaben. Die Produktpalette und die Produktionskapazitäten werden ausgeweitet.

1963

Premieren: Messeauftritt auf der ANUGA, Entwicklung des ersten „Automaten-Kakaos“ in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Van Houten, erste Werbefilme

1963 – 1965

Uelzena steht als Markenname für Frische- und Instantprodukte und gewinnt immer größere Bedeutung für die Ostmilch. Jährliche Umsatzsteigerungen von bis zu 66 Prozent.

1966

Inbetriebnahme der neuen Butterei. Erste Produkte für Endverbraucher kommen auf den Markt: Mit 3M Schlagsahne, Quark- und Joghurtprodukten sowie Trinkschokolade erschließt das Unternehmen neue Segmente. 

1968

Die Trocknungsanlage V geht in Betrieb. Die Sprühkapazität verdoppelt sich.

Der Tag bricht an im ...

Uelzena-Land

Der Tag ist lang im ...

Uelzena-Land

Der Uelzena-Mix mit ...

Trinkschokolade

 
1970 – 1983

Uelzena Milchveredlung

Wachwechsel in Uelzen: Auf Firmengründer Dr. Max Miethke folgt 1970 Hauptgeschäftsführer Dr. Gottfried Haubold. Das Sortiment wird ausgeweitet, um Preisschwankungen und kostenträchtige Interventionsberge ausgleichen zu können. Der Markenname Uelzena gewinnt an Bedeutung und führt zu einer Änderung der Firmenbezeichnung. Als neuer Absatzmarkt bereichert Berlin das Geschäft. 1978 übernimmt Dr. Peter Adolph die Leitung des Unternehmens.

1971

Exquisit-Edelbutter wird als Premiumprodukt im Markt etabliert.

1972

Das Unternehmen firmiert fortan als Uelzena Milchwerke eGmbH.

1972

Gründung des ersten firmeneigenen Frischdienstes 3M Sahne-Vertrieb GmbH in Berlin. 60 Mitarbeiter versorgen den Berliner Markt mit Frisch- und Trockenprodukten sowie Handelswaren, vor allem Käse.

1974

ButtermilchQuark kommt auf den Markt, ebenso Fruchtgetränkepulver als erste Nicht-Milch-Produkte.

1975

Aus der Uelzena Milchwerke eGmbH wird die Uelzena Milchwerke eG.

1977

Uelzena macht erstmals mehr als 200 Millionen DM Umsatz.

1983

Inbetriebnahme der ersten Butterfettanlage in Uelzen

1983

Zusammen mit den Stadtwerken Uelzen setzt Uelzena in einer neu gegründeten OHG verstärkt auf umweltfreundliche Energie und bringt ein Motoren-Heizkraftwerk mit Wärme-Kraft-Kopplung ans Netz.

Die immer streichfähige

Exquisit-Butter

Ein neues

Milch-Instant-Getränk

Hanno, der Niedersachse

Buttermilchquark

 
1984 – 1989

Begrenzte Rohstoffbasis

Mit Einführung der Milchquote durch die Europäische Gemeinschaft und durch stetig wachsende Milchpulver- und Butterberge am Markt beginnen schwierige Jahre für Uelzena. Das Unternehmen verliert 40 Prozent der Milchanlieferung, die Mitarbeiterzahl sinkt um 20 Prozent. Uelzena besinnt sich auf das Kerngeschäft im Trocknungs- und Milchfettbereich und reagiert mit einer strategischen Neuausrichtung: Uelzena positioniert sich als Dienstleister für die lebensmittelverarbeitende Industrie.

1984

Einführung der Mengenbegrenzung „Milchquote“ durch die Europäische Gemeinschaft

1989

Tiefpunkt in der Milchanlieferung

1989

Mit der Grenzöffnung gewinnt die Region Ost-Niedersachsen und damit auch Uelzena neues Hinterland.

 
1990 – 1999

Neue Chancen

Kaffee- und kakaohaltige Getränkepulver gewinnen an Bedeutung. Mit der Grenzöffnung erweitert sich auch der Markt für Uelzena: In Bismark (Altmark) entsteht eine neue Produktionsstätte. Die Milchfettverarbeitung im Bereich Butter und Butterfett wird ausgebaut, das Frischesortiment hingegen eingestellt. Dieser Schritt in Richtung der heutigen Firmenstrategie sichert die Unabhängigkeit vom EU-gesteuerten Milchmarkt. Seit 1996 führt der heutige Hauptgeschäftsführer Claus-Peter Witt das Unternehmen.

1990

Uelzena nimmt erstmals an der Fachmesse Food Ingredients teil.

1991

Die Altmark-Käserei Uelzena GmbH in Bismark wird im neuen Bundesland Sachsen-Anhalt gegründet. Neubau einer Käserei "auf der grünen Wiese" für 60 Millionen DM – bis dahin die höchste Investition in der Firmengeschichte.

1995

Als eines der ersten Unternehmen der Milchindustrie erhält Uelzena die Zertifizierung nach DIN ISO 9001.

1997

Die neu erbaute Butterei geht in der Altmark-Käserei in Bismark in Betrieb. Inzwischen sind insgesamt 80 Millionen Euro am Standort investiert worden.

1997

Die Unternehmensgruppe erwirbt die Hoche Butter GmbH. Tourierbutter und der Markenartikel Butaris erweitern das Sortiment. Uelzena positioniert sich als Spezialist im Milchfettsortiment auf dem Markt.

1999

Umfirmierung in Uelzena eG. Neuer Slogan: „Wir veredeln mit Genuss“.

 
2000 – 2007

Ausrichtung zum Spezialisten für Nahrungsmittel

Die Zertifizierung für spezielle Produktbereiche wie Bio- oder Kosher- und Diät-Produkte eröffnen neue Märkte. Die Umsetzung individueller Kundenwünsche rückt in den Mittelpunkt der Arbeit. Uelzena vollzieht den Wandel zum Food-Technologie-Experten und vermarktet sich erfolgreich international auf Messen im europäischen Ausland.  Das Unternehmen wächst weiter.

2003

Übernahme von H. Schoppe & Schultz GmbH & Co. KG, Spezialist für Private-Label-Instantgetränke in den Bereichen Handel, Vending und Hotels, Restaurants und Cafés

2003

Übernahme der Grub Café-Handelsgesellschaft mbH, Spezialist für Instantgetränke für Vending, Office-Service und Catering

2005

Übernahme der TRILACTIS GmbH und damit Erweiterung der Geschäfte im Bereich Butter und Butterfette

2006

Übernahme der WS Warmsener Spezialitäten GmbH (ehemals Wortmeyer & Söhne GmbH) und damit Stärkung der Marktsegmente Feinkostindustrie und Süßwarenproduktion

 
2008 – heute

Neue Investitionen, neues Wachstum

Mit zahlreichen Investitionen an den Standorten stärkt die Uelzena-Gruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit. Der Lebensmittelmarkt für Magermilchpulver ist für das Unternehmen weiter von strategisch wichtiger Bedeutung. In Neumünster beginnt 2012 zusammen mit drei Partnern ein großes Bauvorhaben: In nur zwei Jahren entsteht dort das größte und europaweit modernste Milchtrockenwerk. Der Ausbau der Produktionskapazitäten und die Erweiterung der Firmengruppe wirken sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmensgruppe aus.

2009

Uelzena erweitert das Produktsortiment und führt ein neues Butterprodukt ein: Butaris cremigfein.

2010

Inbetriebnahme des Trockenturms XI in Uelzen

2010

Werk II am Standort Warmsen nimmt den Betrieb auf.

2012

Einführung der Marke nutrineo für den gesamten Bereich der Produktion gesundheitsbezogener Kundenartikel

2012

Spatenstich für den Neubau von Deutschlands größtem und europaweit modernstem Milchtrockenwerk (MTW) in Neumünster, das größte Bauvorhaben in der Firmengeschichte

2013

Start der Verarbeitung von Rohmilch in Rahm und Magermilchkonzentrat im MTW Neumünster

2013

Produkteinführung des Mischstreichfetts Buvita

2013

Die Uelzena-Gruppe erwirtschaftet erstmals über 500 Millionen Euro Umsatz.

2014

Ein innovatives erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk erzeugt am Standort Uelzen Wärme, Dampf und Strom und sorgt für weitreichende Verringerung der CO2-Emissionen.

2014

Inbetriebnahme des Sprühturms am MTW Neumünster

2014

Uelzena verarbeitet erstmals mehr als 500 Millionen Kilogramm angelieferte Milch.

2015

Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerks der Altmark-Käserei am Standort Bismark