Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit

Steuerung von Kernprozessen

Nachhaltigkeit ist integrierter Bestandteil der Strategie- und Unternehmensentwicklung der Uelzena-Gruppe. Doch das ist kein Selbstläufer. Wie bei früheren Strategieanpassungen auch führt nur konsequentes Management der Themen zum Erfolg. Mit zunehmender Unternehmensgröße hat die Uelzena-Gruppe einen Prozess etabliert und weiterentwickelt, der den internen Rahmen schafft.

Die grundlegende strategische Ausrichtung wurde bereits im Jahr 1999 entwickelt. Seitdem wird die Unternehmensstrategie in regelmäßigen Abständen überprüft und weiterentwickelt. Beginnend mit dem Jahr 2012 wurden neben der wirtschaftlichen Entwicklung auch ökologische und gesellschaftliche Aspekte aufgegriffen. Diese sind seit 2014 fester Bestandteil der aktuellen Strategie.

2018 haben wir begonnen, die aktuelle Strategie grundlegend zu überprüfen. Das kann eine Anpassung von Handlungsfeldern, Zielen und Maßnahmen zur Folge haben. Dieser Diskussions- und Arbeitsprozess ist in vollem Gang.

Der Strategieprozess der Uelzena-Gruppe

Wir verfolgen einen integrierten Strategieansatz: Neben der wirtschaftlichen Entwicklung und der Produktsicherheit werden auch die Umweltauswirkungen, unsere soziale Verantwortung und das Tierwohl betrachtet. Alle relevanten Aspekte werden in einem einheitlichen Strategieentwicklungs- und Umsetzungsprozess verarbeitet:

(1) In regelmäßigen Abständen von drei bis fünf Jahren – je nach Einschätzung der Geschäftsführung über die Notwendigkeit – erfolgt eine erneute grundlegende Analyse der für die Unternehmensgruppe wesentlichen strategischen Themen und Entwicklungen. Das schließt die Überprüfung der für uns relevanten und in den Strategieprozess einzubeziehenden Anspruchsgruppen mit ein.
(2) Ablauf und Schritte in der Strategieentwicklung (Mittelfristplanung = circa vier Jahre):

  • Stakeholder-Analyse: Überprüfung der Anspruchsgruppen ➡︎ Zusammenfassung der Erwartungen, Anforderungen, Chancen und Risiken aus dem laufenden Stakeholder-Dialog ➡︎ Bestimmung der einzubeziehenden Anspruchsgruppen
  • Materialitätsanalyse: Umfeldanalyse, Unternehmensanalyse, Analyse der Stakeholder-Erwartungen ➡︎ Zusammenstellung aller Themen ➡︎ Clusterung der Themen zu Gruppen ➡︎ Bewertung und Zusammenfassung in einer Matrix ➡︎ Überprüfung gemäß dem Vollständigkeitsprinzip ➡︎ Endgültige Festlegung der wesentlichen Themen, die in die Berichterstattung einfließen sollen
  • SWOT-Analyse für die wesentlichen Themen
  • (Neu-)Bestimmung der Handlungsfelder
  • Erarbeitung der Management-Ansätze für die Handlungsfelder: Für die ausgewählten Handlungsfelder werden dann die langfristigen Ziele und abzuleitenden Maßnahmen im Rahmen der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit erarbeitet und durch Vorstand und Aufsichtsrat der Uelzena eG verabschiedet.

(3) Im Rahmen der Jahresplanung erfolgt die Umsetzung der langfristigen Ziele in Etappen- oder Jahresziele, die mit konkreten Kennzahlen messbar und beurteilbar gemacht werden. Genutzt wird als Steuerungsinstrument eine auf die definierten Handlungsfelder modifizierte Balanced Scorecard. Die jährliche Zielerreichung in den Handlungsfeldern wird durch den unabhängigen Genossenschaftsverband überprüft, und die Richtigkeit der Angaben des Managements wird bestätigt.

(4) Das zweite Element in der Jahresplanung ist die Erstellung einer revolvierenden mittelfristigen Finanzplanung beziehungsweise Vorschaurechnung, die die verschiedenen Teilpläne zusammenführt und die wirtschaftliche (Über-)Lebensfähigkeit sicherstellt. Außerdem wird so gewährleistet, dass die Jahrespläne und -ziele auch zur Strategie und Mittelfristplanung passen.

(5) Neben den internen Berichten und Kontrollen werden die externen Anspruchsgruppen ebenfalls transparent informiert. Basis sind die Jahresabschlüsse im Bundesanzeiger und ein umfassender Nachhaltigkeitsbericht gemäß dem internationalen GRI-Standard, der jährlich Ende Juni online gestellt wird.


DAS MANAGEMENT DER NACHHALTIGKEIT


Organisation der Management-Prozesse

Sowohl der strategische Mehrjahresplan als auch der operative Jahresplan folgen dem PDCA-Ansatz: Plan – Do – Control – Adjust (Planen – Realisieren – Kontrollieren – Anpassen).
Das zentrale Organ zur Steuerung und Kontrolle der Aktivitäten ist die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit. Diese Arbeitsgruppe besteht aus Führungspersonen verschiedener Unternehmensbereiche und Standorte. Während ihrer regelmäßigen Zusammenkünfte diskutiert die Arbeitsgruppe alle zentralen Fragen. Dabei formuliert sie Empfehlungen und Entscheidungsvorlagen für den Vorstand sowie themenabhängig auch für den Aufsichtsrat.


DIE MITGLIEDER DER ARBEITSGRUPPE

UWE RADKE
Geschäftsführer Vertrieb Instantgetränke, Gesundheitsprodukte, Marketing & Nachhaltigkeit
Uelzena eG
Nachhaltigkeitsbeauftragter & Leiter der Arbeitsgruppe

  

CHRISTOPH BONMANN
Geschäftsführer Finanzen & Personal
Uelzena eG

  

OLAF BRAUMANN
Geschäftsführer Produktion & Technik
H. Schoppe & Schultz GmbH & Co. KG
Geschäftsführer
Altmark-Käserei Uelzena GmbH

  

INA HINRICHS
Leiterin Personal
Uelzena eG

 

TIMO KLABUNDE
Leiter Controlling
Uelzena eG

DR. PETER FICHTL
Geschäftsführer Produktion & Technik
Uelzena eG
Stellvertretender Nachhaltigkeitsbeauftragter

 

BERND NÖRENBERG
Leiter Zentraleinkauf
Uelzena eG

 

VOLKER SUDERBURG
Leiter Milchmanagement
Uelzena eG

 

KARINA BODE-KOCH
PR-Managerin
Uelzena eG

Wie gefällt Ihnen unser neuer Nachhaltigkeitsbericht 2018?

Bitte sagen Sie uns in fünf kurzen Fragen Ihre Meinung.

Umfrage starten