Unternehmen

Verantwortung durch Leistung

Unser Unternehmen wächst und ist wirtschaftlich gesund. Dieser Erfolg ist das Ergebnis unseres Leistungswillens – und er kommt vielen zugute, vor allem den Mitgliedern und Milchlieferanten der Uelzena eG.

Wir sind ein großes mittelständisches Unternehmen aus Norddeutschland, mit knapp 700 Mitarbeitern, einem jährlichen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro, einer Verarbeitung von mehr als 530 Millionen Kilogramm flüssigen Milchrohstoffen an vier Produktionsstandorten und einem kontinuierlichen Absatzwachstum von Jahr zu Jahr. Siehe auch: Unternehmensprofil

Von unserem geschäftlichen Erfolg profitieren viele: Rund 98,4 Prozent unserer Wertschöpfung fließen wieder zurück in die Gesellschaft – als Milchgeld für Mitglieder, Löhne, Beschaffungskosten oder auch Steuern. Deshalb haben wir eine Verantwortung, unsere Leistungsfähigkeit als Unternehmen zu erhalten und auszubauen.

Unser Managementansatz: Unternehmen

Im Handlungsfeld Unternehmen liegt der Hauptfokus auf der wirtschaftlichen Leistung. Als Teil einer langfristigen Sicherung ist im Berichtszeitraum ein strukturiertes Compliance-Management-System hinzugekommen. Wir berichten über diese Themen und wenden uns dabei an unsere Mitglieder, Milchlieferanten, Mitarbeiter und relevante Behörden. 

Unsere Ziele: ein wettbewerbsfähiges Milchgeld und Abnahmesicherheit für die Mitglieder der Uelzena eG, dauerhaft gute Unternehmensergebnisse und der langfristige Erhalt unserer Selbstständigkeit. Es ist unsere wichtigste Aufgabe, diese drei Ziele jedes Jahr erneut zu erreichen. Dafür teilen wir unsere erwirtschaftete Kraft genau ein – mit Augenmaß und gutem Gefühl für eine ausgewogene Balance. Unsere Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele werden jedes Jahr erweitert und angepasst.

Investitionen und Compliance

Im Berichtszeitraum haben wir zahlreiche Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen getätigt, um unsere Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Altmark-Käserei hat zum Beispiel für die Butterei eine neue Verpackungsmaschine angeschafft, Warmsen hat eine Stretch-Folien-Wickelmaschine für Paletten erworben, und in Uelzen fiel die Investitionsentscheidung zum Kauf eines Mischers für Instantgetränkepulver.

2016 haben wir zudem einen Ansatz entwickelt, um das Thema Compliance umfassend und proaktiv zu managen. Zentrale Bestandteile dieses Ansatzes sind ein entwickelter und kommunizierter Verhaltenskodex und ein Hinweisgebersystem. Über diese Kontaktstelle können sowohl Interne als auch Externe Informationen zu nicht rechtstreuen Handlungen übermitteln.

Das Geschäftsjahr ist zufriedenstellend verlaufen, wir sind auf dem richtigen Weg. Dabei steht die Leistungsfähigkeit im Mittelpunkt, nicht die Größe.

Uwe Radke, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, Uelzena

 
 

Ergebnisse 2016: Unternehmen

100 Prozent! Das ist unser bislang bestes Ergebnis bei der Erreichung der internen Ziele im Handlungsfeld Unternehmen. Doch dies war nicht selbstverständlich. Ein Blick auf die Einzelindikatoren und die Hintergründe verdeutlicht die Leistung. Siehe auch: Prüfbescheinigung

GRI-Indikatoren

Eingenommener und verteilter Wert (G4-EC1): Der eingenommene Wert blieb fast genau auf dem Niveau des letzten Jahres. Er betrug dieses Jahr mehr als 530 Mio. Euro. Der ausgeschüttete Wert ist dagegen gestiegen, von rund 516 Mio. Euro auf mehr als 522 Mio. Euro. Den größten absoluten Zuwachs verzeichnete der Materialaufwand, der auch die Auszahlung an Mitglieder für Milchrohstoffe umfasst – eine unser wichtigsten Zielgrößen. 

Compliance-Resultate: Keine Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen/Vorschriften (G4-SO8), von Umweltauflagen (G4-EN29) und von Gesetzen/Vorschriften bezüglich Produkte (G4-PR9). Keine Verfahren aufgrund von wettbewerbswidrigem Verhalten (G4-SO7)

Umsatzerlöse (Unterindikator G4-9): Der konsolidierte Konzernumsatz ist leicht gestiegen von knapp 526 Millionen Euro (2015) auf rund 529 Millionen Euro 2016. Zu den Hintergründen der Umsatzentwicklung: Bei den meisten Produktgruppen konnten trotz einiger Absatzsteigerungen nur geringere Preise als 2015 am Markt durchgesetzt werden. Der leichte Umsatzzuwachs resultiert hauptsächlich aus gegenüber 2015 festen Preisen für Butter und Butterfett sowie einem deutlichen Absatzzuwachs im Industriekundengeschäft für diese Produktgruppe. 

Uelzena-eigene Indikatoren

Ausgezahltes Milchgeld für Rohmilch der Mitgliedsbetriebe der Uelzena eG im Jahresdurchschnitt (UG-MG): 2016 bezahlten wir unseren Milchlieferanten ein wettbewerbsfähiges Milchgeld für Rohmilch mit 4,0 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß in Höhe von 27,15 Cent pro Kilogramm (ab Rampe Molkerei, ohne Umsatzsteuer). Das ist weniger, als wir im Vorjahr auszahlten, aber mehr als der aktuelle Bundesdurchschnitt, der bei 26,73 Cent pro Kilogramm liegt. Insgesamt bewegen wir uns auf einem unbefriedigenden Niveau. Diese Entwicklung hat vor allem mit den Absatzmarktpreisen für wichtige Milchprodukte zu tun, die 2016 und im Jahr zuvor stark schwankten. 

Eigenkapitalquote (UG-EK): Die Eigenkapitalquote ist von 35,5 Prozent (2015) auf 36,1 Prozent gestiegen. Indem wir für eine ausreichend gute Ausstattung mit Eigenkapital sorgen, verschaffen wir uns eine solide finanzielle Basis, auf der wir die strategische Zukunftsentwicklung unseres Unternehmens vorantreiben können.

Unsere nachhaltige Unternehmensstrategie – Ziele und Maßnahmen im Überblick

Unternehmensziele

  • Für unsere Mitglieder ein wettbewerbsfähiges Milchgeld erwirtschaften und ihnen Abnahmesicherheit bieten.
  • Nicht kurzfristig Profite maximieren, sondern dauerhaft gute Unternehmensergebnisse erzielen.
  • Die Selbstständigkeit als Unternehmensgruppe langfristig erhalten.

Sichere Mengenabnahme

Wir haben uns gegenüber unseren Mitgliedern verpflichtet, ihre Milch komplett und zuverlässig abzunehmen. Dieser Pflicht kommen wir jedes Jahr erneut zu hundert Prozent nach. Das schaffen wir, indem wir gezielt dafür sorgen, dass unsere Verarbeitungskapazitäten und Absatzmöglichkeiten – also Zugänge zu Kunden – stets größer sind als die Milchrohstoffanlieferungen unserer Mitglieder.

Ausbalancierte Verwendung finanzieller Ressourcen

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit drückt sich in der Fähigkeit aus, angemessene Umsatzerlöse an den Märkten zu erzielen und kostenbewusst zu wirtschaften. Die erzielten Umsatzerlöse ermöglichen es uns, unseren Mitgliedsbetrieben und deren Milcherzeugern einen wettbewerbsfähigen Milchpreis auszuzahlen (Materialaufwand) und zugleich aus den Überschüssen die Eigenkapitalbasis zu stärken. Eine gute Ausstattung mit ausreichend eigenem Kapital ist wichtig, weil wir sonst bei wachsendem Kapitalbedarf, etwa für Produktionsanlagen, überproportional stark auf Fremdfinanzierungen angewiesen sind. Eigenkapital dient außerdem als Puffer bei einer schlechten wirtschaftlichen Lage.

Diversifizierung

Durch Diversifizierung schaffen wir mehrere Ertragssäulen, um angemessene Umsatzerlöse zu erwirtschaften. Ungünstige Marktpreis- oder Absatzentwicklungen in einzelnen Geschäftsbereichen und Produktfeldern können so besser ausgeglichen werden. Damit sinkt das geschäftliche Risiko für das Unternehmen und seine Mitgliedsbetriebe.

Differenzierung

Bei Produkten und Dienstleistungen sind wir ein leistungsfähiger Partner unserer Kunden. Zuverlässig kümmern wir uns um die Anforderungen anspruchsvoller Kunden und Marktsegmente. So schaffen wir für uns und unsere Kunden Mehrwerte sowie die Basis für eine meist jahrelange Partnerschaft – und differenzieren uns vom Wettbewerb.

Compliance

Die rechtlichen Anforderungen an Lebensmittelunternehmen werden immer anspruchsvoller. Neben Lebensmittelqualität und -sicherheit auf nationaler und internationaler Ebene sind vielfältige weitere Regularien zu beachten: Lebensmittelrecht, Arbeitnehmerrechte, Menschenrechte, Genehmigungsverfahren für Produktionsanlagen oder auch Wettbewerbsrecht. Dazu kommen Regelungen weiterer freiwilliger Zertifizierungs- und Managementsysteme oder internationale Standards. Verstöße gegen Regularien können ernste wirtschaftliche und soziale Konsequenzen nach sich ziehen oder sogar den Bestand des Unternehmens gefährden. Daher entwickelt die Uelzena-Gruppe das eigene Compliance-Management-System so weiter, dass die Risiken von Rechtsverstößen präventiv verringert und mögliche Verstöße möglichst frühzeitig aufgedeckt und unterbunden werden können.
Siehe auch: Compliance