Interessengruppen

Blick auf das Ganze

Wichtige Informationen, neue Ideen, Vertrauen – Unternehmen können nur gewinnen, wenn sie mit ihren verschiedenen Interessengruppen kommunizieren. Die Uelzena-Gruppe führt diesen Dialog auf verschiedenen Kanälen.

Der Einfluss eines Unternehmens endet nicht an den Werkstoren. Er reicht meist weiter und wirkt sich auf so unterschiedliche Bereiche wie den wirtschaftlichen Erfolg von Zulieferern und Kunden, auf lokale Ökosysteme oder die Lebensqualität von Anwohnern aus. Manchmal ist dieser Einfluss sogar größer als im Unternehmen bekannt. Deshalb ist es wichtig, mit den Interessengruppen (Stakeholdern) in einen Dialog zu treten. Stakeholder sind Menschen, die ein berechtigtes Interesse an einem Unternehmen haben, weil sie von seinem Handeln direkt oder indirekt betroffen sind.

Für die Uelzena-Gruppe kann ein solcher Stakeholder zum Beispiel ein Mitglied der Uelzena eG sein, das an Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens interessiert ist. Oder ein Kunde aus der Lebensmittelindustrie, der mehr über die Ursprünge der landwirtschaftlichen Rohstoffe erfahren will. Oder eine potenzielle Bewerberin, die neugierig auf ihren möglichen neuen Arbeitgeber und seine Haltung zum Klimaschutz ist.

Vom Gespräch in die Strategie

Durch den Dialog mit ihren Stakeholder-Gruppen erfährt die Uelzena-Gruppe, welche Themen wesentlich sind. Vieles wissen die für den Dialog mit der jeweiligen Gruppe zuständigen Mitarbeiter aufgrund der Historie und den Erfahrungen. Doch der direkte Austausch mit den Interessengruppen hilft, um einen ganzheitlichen Blick auf ein Thema zu erhalten oder um bislang unbeachtete Details aufzuspüren. Wenn ein Thema als wesentlich erkannt ist, wird es in den Strategie- und Managementprozess der Uelzena-Gruppe integriert. Das heißt: Es werden messbare Ziele aufgestellt, Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele entwickelt und Kennzahlen zur Erfolgsmessung etabliert.

Die Uelzena-Gruppe führt diesen Dialog mit ihren Stakeholdern auf verschiedenen Kanälen. Das Hauptinstrument sind direkte Gespräche, von denen einige mittels (teil-)strukturierten Fragebögen stattfinden. Hinzu kommen systematische Umfragen und gemeinsame Versammlungen und Sitzungen. Informationsaustausch findet zudem über unternehmenseigene Medien statt, etwa die Mitarbeiterzeitschriften, das Intranet, die Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte sowie die Internetseiten zu Produktbereichen und Standorten.

Im Jahr 2017 hatte ein besonderes Dialogformat Premiere: Auf dem Hof eines Milcherzeugers der Uelzena eG fand ein Expertengespräch mit Vertretern unterschiedlicher Interessengruppen statt. Hier ging es um das Nachhaltigkeitsmodul Milch, ein Datenerhebungsinstrument, das die Uelzena-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut auf Hofebene eingeführt hat.

Ausblick

Vieles ist im Wandel: von den Märkten über die Rahmenbedingungen bis hin zur Struktur und Strategie der Uelzena-Gruppe. Das bringt auch Veränderungen bei den Stakeholder-Gruppen und ihren Anforderungen. Deshalb aktualisieren wir 2018 den Stakeholder-Dialog mittels einer Stakeholder-Analyse. Es werden neue Gruppen hinzukommen und eher unwichtige aus dem Fokus genommen. Und insgesamt wird eine neue Gewichtung angesetzt. Außerdem kommen neue Dimensionen der Analyse hinzu: zum einen jeweils eine Einschätzung, wie gut die Uelzena-Gruppe die Anforderungen und Erwartungen der verschiedenen Interessengruppen erfüllt, zum anderen eine Chancen-/Risiken-Bewertung. Zudem wird eine solche Analyse sowohl für GRI als auch für das Audit nach der neuen ISO 9001:2015 benötigt.

In einem Stakeholder-Workshop mit Vertretern aller Stakeholder-Gruppen werden wir Erkenntnisse erarbeiten, die eventuell zu einer neuen Kategorisierung und Gewichtung von Stakeholder-Gruppen führen. Dazu fließen auch weitere externe Expertenmeinungen in den Prozess ein. So werden Ansprüche und Erwartungen an das Unternehmen sowie Chancen und Risiken analysiert und bewertet. Die Ergebnisse fließen dann in die neue Materialitätsanalyse für den nächsten Bericht 2018 ein.

 

STAKEHOLDER: INTERESSEN UND WEGE DES DIALOGS

Anforderungen und Erwartungen

  • angemessene Preise
  • Bezugssicherheit
  • Lebensmittelsicherheit


Dialog

Das wichtigste Instrument ist der persönliche Kontakt zwischen uns und den Kunden auf mehreren Ebenen. Bisher fanden unregelmäßig Kundenbefragungen statt, zuletzt Ende 2017. Zum Einsatz kam dabei ein vereinfachtes Konzept, das aus den Erkenntnissen der vorherigen Befragung entwickelt wurde. Künftig werden wir jährliche Befragungen und Auswertungen durchführen.

Darüber hinaus gibt es seit 2016 Fokusgespräche mit ausgewählten Schlüsselkunden zum Thema Nachhaltigkeit. Die Gespräche dienen der Klärung von Kundenanforderungen und Sichtweisen beispielsweise zum Nachhaltigkeitsmodul Milch.

Außerdem: Uelzena-Webseiten, Kundenmitteilungen

Anforderungen und Erwartungen

  • sichere Einkommen
  • langfristige Beschäftigung
  • Gesundheit
  • Mitbestimmung

Dialog

In regelmäßigen Treffen diskutieren der Betriebsrat als Mitarbeitervertreter und die Geschäftsführungen die jeweiligen Interessen. Mindestens einmal im Jahr finden Betriebsversammlungen an den Standorten statt. Seit Ende 2016 gibt es jährliche Mitarbeiterbefragungen zur Zufriedenheit und zur Arbeitgeber-Empfehlung.

Außerdem: Mitarbeiterzeitschrift (4x/Jahr), Intranet, Aushänge

Anforderungen und Erwartungen

  • Milchpreis (stabil bis überdurchschnittlich)
  • langfristige Abnahmesicherheit
  • Eigenkapital-/Unternehmenssicherung

Dialog

Die Mitglieder bestimmen in jährlichen Generalversammlungen unter Anwesenheit weiterer Stakeholder unter anderem die Satzungsänderungen, die Besetzung des Aufsichtsrats sowie die jährliche Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Im Aufsichtsrat sitzen sowohl ehrenamtlich tätige Milcherzeuger als auch Geschäftsführer der Mitgliedsgenossenschaften. Im Vorstand sind drei Milcherzeuger vertreten, die monatlich mit dem Hauptgeschäftsführer den Milchauszahlungspreis beschließen. Unser Hauptgeschäftsführer ist somit permanenter Dialogpartner in beide Richtungen.

Außerdem: Rundschreiben (12x/Jahr), Mitgliederzeitschrift (2x/Jahr), jährlicher Geschäftsbericht

Anforderungen und Erwartungen

  • faire Geschäftsbedingungen
  • angemessene Preise
  • langfristige Abnahmesicherheit


Dialog

Stakeholder-Dialog nur mittels persönlicher Kontakte und Besprechungen sowie Austausch mit den zuständigen Mitarbeitern der Uelzena-Gruppe.

Anforderungen und Erwartungen

  • vorausschauendes Risikomanagement
  • langfristige Gewinnorientierung und nachhaltige Unternehmensausrichtung
  • funktionierende Kontrolle des Managements durch den Aufsichtsrat


Dialog

Stakeholder-Dialog nur mittels persönlicher Kontakte und Besprechungen sowie Austausch mit den zuständigen Mitarbeitern der Uelzena-Gruppe.

Anforderungen und Erwartungen

  • Zusammenarbeit mit Verbänden, Institutionen, Universitäten und Netzwerken
  • Dialog und Transparenz


Dialog

Stakeholder-Dialog nur mittels persönlicher Kontakte und Besprechungen sowie Austausch mit den zuständigen Mitarbeitern der Uelzena-Gruppe.