Sichere Produkte

Qualitätssicherung auf höchstem Niveau

Die Uelzena-Gruppe bietet ihren Kunden eine stets gleichbleibend hohe Produktqualität. Das gelingt uns, weil wir die gesamte Produktionskette von der Rohstoffbeschaffung bis zur Fertigstellung konsequent überwachen.

Für alle Rohstoffe, Zwischenprodukte und Fertigwaren existieren risikobasierte Probenahmen aufgrund von Prüfplänen. Sie stellen sicher, dass die vereinbarten mikrobiologischen, chemisch-physikalischen und sensorischen Produkteigenschaften sowie die Uelzena-Qualitätsparameter eingehalten werden.

Unsere Fachkräfte untersuchen zudem regelmäßig sämtliche Rohstoffe. Alle Rohstoffe inklusive der Rohmilch werden anhand der geltenden nationalen, europaweiten und mit den Kunden vereinbarten Qualitäts- und Kontrollverfahren auf chemische Rückstände wie beispielsweise Pestizide, Rodentizide, Herbizide und Schwermetalle überprüft.

High-End-Labore mit Zertifizierung

Unsere Labore sind für diese Aufgaben optimal ausgestattet. Der chemisch-physikalische Laborstandard gilt als High End und umfasst neben speziellen Untersuchungsverfahren zur Partikelstruktur auch komplizierte Analysemethoden wie die Gaschromatografie. Das Labor zur Überprüfung auf pathogene Keime (S2-Standard) sowie das normale bakteriologische Labor wurden nach ISO 17025 zertifiziert und erfüllen damit die Anforderungen an entsprechende akkreditierte Einrichtungen.

SICHER PRODUZIERT: UNSER HACCP-MANAGEMENT

Allergene im Fokus: interne und externe Audits

Bei internen und externen Audits stehen Allergene im Fokus. Als internationaler Erzeuger achten wir genau darauf, dass alle unsere Produkte den jeweils gültigen lebensmittelrechtlichen Vorschriften des deutschen und europäischen Rechts genügen. Grundlage stellt die Verordnung (EU) 1169/2011 in der aktuellen Fassung dar. Diese ergänzen wir durch interne Maßnahmen, die wir auf der Basis von Lieferanten- und Herstellerinformationen durchführen.

Das von uns installierte HACCP-Konzept hilft dabei, unbeabsichtigte Kreuzkontaminationen bei Allergenen zu vermeiden. Dabei achten wir auf produkttypische Besonderheiten eines jeden Rohstoffs und passen den HACCP-Plan bei Rohstoff- oder Prozessänderungen an. Die Effektivität der Reinigung prüfen und dokumentieren wir vor jedem Produktwechsel. Uelzena arbeitet außerdem nach den Grundsätzen der guten Herstellungspraxis (GMP), also den Richtlinien zur Qualitätssicherung der Lebensmittelproduktion

EDV-gestütztes Instandhaltungsmanagement

Wer Qualitätsprodukte herstellt, benötigt einwandfrei funktionierende Anlagen. Unser EDV-gestütztes Instandhaltungsmanagement gewährleistet die regelmäßige und nötigenfalls vorbeugende Wartung. Schmierstellen liegen generell außerhalb der produktberührenden Bereiche, alle eingesetzten Schmierstoffe sind lebensmittelkonform. Darüber hinaus sind alle im Betrieb verwendeten technischen Hilfsstoffe mit Produktkontakt lebensmitteltauglich. Das ist in entsprechenden Zertifikaten und Sicherheitsdatenblättern dokumentiert. Auch die eingesetzte Druckluft ist frei von Ölen. Zu diesem Themenkomplex schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig.

In unsere Produkte darf kein Fremdkörper gelangen

Uelzena erfüllt diese Vorgabe, indem es in der gesamten Produktion – vom Wareneingang bis zur Auslieferung – nur bruchsichere Lampen zulässt, Produktionslinien geschlossen hält sowie Holzgeräte, Glasbehälter, Uhren und Schmuck untersagt. Zudem müssen alle Fertigwaren Siebungen durchlaufen. Mögliche Metallverunreinigungen werden über Magnetseparatoren ausgeschlossen.

Unser Hygienezonen-Konzept

Das bei der Uelzena-Gruppe umgesetzte Hygienezonen-Konzept soll die Kontaminationsgefahr durch gesundheitsschädliche Bakterien ausschließen. Nach einer gründlichen Risikoanalyse haben wir verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehört die sektionale und räumliche Trennung risikoreicher von risikoarmen Zonen.

Für alle Produktionsbereiche gelten spezielle Regeln zum Betreten sowie zum Ein- und Ausschleusen von Materialien und Werkzeugen. Hinzu kommen Hygiene- und Handhabungsvorschriften. Sie minimieren die Gefahren, die von Mitarbeitern und Fremdpersonal im Produktionsbereich ausgehen. Überdies gibt es Vorschriften zur Arbeitskleidung inklusive einem Kopf- und Bartschutz. Wir schulen unsere Mitarbeiter selbstverständlich kontinuierlich gemäß dem Infektionsschutzgesetz sowie zusätzlich zur Personal- und Betriebshygiene.

Regelmäßige und gezielte Schädlingsprophylaxe

Um Schädlinge wie Insekten und Nager in Produktion und Lager abzuwehren, führt ein unabhängiges und zertifiziertes Spezialunternehmen regelmäßig eine gezielte Schädlingsprophylaxe durch. Sie umfasst die Installation von Gazefenstern, Pheromonfallen, UV-Lichtfallen und Nagetierfallen. Giftköder werden nicht eingesetzt.