Regionale Verantwortung

Wir brauchen starke Regionen

Wirtschaft, Gemeinwohl, Lebensqualität: Die Uelzena-Gruppe fördert die nachhaltige Regionalentwicklung an ihren Standorten. Als verantwortungsvolles Unternehmen mit starker Bindung an Norddeutschland.


Die Standorte der Uelzena-Gruppe haben eins gemeinsam: Sie liegen nicht in großen Städten, und die Entfernung zu Metropolen ist groß. Die Regionen um unsere Werke sind eher landwirtschaftlich geprägt, denn dort wird der Milchrohstoff erzeugt und verarbeitet. Für uns bedeutet das eine starke Bindung an die Regionen, und wir sehen darin auch die Verantwortung für ihr Wohlergehen.

Strategien zur Stärkung der Region

Fachkräfte zu gewinnen, junge Menschen nachhaltig
in den Regionen zu halten und sie für eine Ausbildung bei Uelzena zu begeistern sind Aufgaben, bei denen alle gewinnen: die Mitarbeiter, das Unternehmen, die jungen Menschen bei ihrer heimatnahen Ausbildung und die ganze jeweilige Region. Gerade in diesen ländlichen Bereichen sind viele Kinder und Jugendliche bei den Jugendfeuerwehren aktiv. Neugier und Interesse an Technik sind meistens die Basis für den Einstieg. Sie erwerben durch die Arbeit in den Gruppen soziale Kompetenzen und gewinnen Kenntnisse in Feuerwehrtechnik. Hier finden sich Interessierte, die altersgemäß an die Arbeit in technischen Berufen herangeführt werden. Ihnen berufliche Perspektiven in der Heimatregion aufzuzeigen ist sowohl für die Jugendlichen als auch für die jeweilige Region ein Gewinn. Deshalb haben wir im Jahr 2015 insbesondere die Jugendfeuerwehren an allen unseren Standorten finanziell gefördert.

Wir möchten dazu beitragen, dass das Umfeld unserer Werke noch attraktiver wird und unsere Mitarbeiter, ihre Familien und zukünftige Nachwuchskräfte sich hier wohlfühlen. So unterstützen wir zum Beispiel Veranstaltungen und Vereine, damit bessere kulturelle und soziale Rahmenbedingungen geschaffen werden. Auch die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt uns sehr am Herzen. Deshalb fördern wir Projekte, die Jugendliche sinnvoll beschäftigen und sie in der Berufsorientierung unterstützen.

Karina Bode-Koch, PR-Managerin

Wir fördern Projekte für bessere Perspektiven Jugendlicher und diskutieren intern, wie wir das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter noch besser unterstützen können. Und wir verfolgen an allen unseren Produktionsstandorten eine Strategie zur nachhaltigen Entwicklung in den Regionen. So zeigten die Bemühungen, Aufträge und wirtschaftliche Leistung in den Regionen zu behalten, Erfolg. Der Ausgaben-Anteil für regionale Dienstleister, die Uelzena beauftragt, stieg von 14 Prozent im Jahr 2014 auf 18 Prozent im Jahr 2015. Dabei gilt ein 50-Kilometer-Umkreis um unsere Standorte. Auf diese Weise wird die Wirtschaftskraft im ländlichen Raum gestärkt und zur Existenzsicherung der Dienstleister in den Regionen beigetragen.

Unser Auszahlungspreis für Milchrohstoffe entsprach in den letzten Jahren einem wettbewerbsfähigen Niveau in Deutschland. Damit ist die Uelzena eG für ihre Landwirte ein leistungsfähiger Partner für die Vermarktung ihrer Erzeugnisse. Die 527.978 Tonnen Milchrohstoffe, die wir 2015 von unseren Lieferanten bezogen haben, stammen zu 94 Prozent aus regionaler Erfassung. Ein wichtiger Beitrag zur Wertschöpfung und Existenzsicherung der Landwirte in den Werksregionen. Durch die Einkommenssicherung für ihre Mitgliedsbetriebe und deren angeschlossene Milcherzeuger, das Einkommen unserer Mitarbeiter und die Ausgaben der Uelzena-Gruppe für regionale Dienstleister wird die Wirtschaftskraft in den Regionen gestärkt.

 

Unsere nachhaltige Strategie für die Regionen – Ziele und Maßnahmen im Überblick

Regionalentwicklung

  • Wir bevorzugen regionale Dienstleister und Lieferanten – und fördern so Gewerbe und Arbeitsplätze in den Regionen.
  • Wir fördern die Perspektiven junger Menschen in den Werksregionen, damit sich mehr von ihnen für ein Leben in ihrer Heimat entscheiden – und vielleicht sogar für eine Karriere bei Uelzena.
  • Wir begrüßen und unterstützen das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter, damit in den Regionen ein vielfältiges Angebot von Vereinen sowie anderen Einrichtungen erhalten bleibt.

Höhere regionale Wertschöpfung

  • Wir nehmen unseren regionalen Mitgliedsmolkereien die Milchrohstoffe wie Sahne, Konzentrate oder Rohmilch garantiert ab und zahlen ihnen einen wettbewerbsfähigen Milchpreis. Diese Milchrohstoffe stammen zu 94 Prozent aus regionaler Erfassung. Unsere Molkereien erfassen die Rohmilch von ihren Erzeugern innerhalb eines Radius von maximal 150 Kilometern. Auf diese Weise unterstützen wir die milcherzeugenden landwirtschaftlichen Betriebe, sorgen für Einkommen im ländlichen Raum und stärken die landwirtschaftliche Wertschöpfung in den Erfassungsregionen Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.
  • Wir bevorzugen bewusst – bei gleichem Preis-Leistungs-Verhältnis – regionale Lieferanten und Dienstleister, die jeweils in einem Umkreis von 150 Kilometern um einen unserer Werksstandorte herum ansässig sind. Dazu gehören zum Beispiel Handwerksbetriebe oder Transportfirmen. So will Uelzena Gewerbe und Arbeitsplätze in den Regionen halten.

Jugendförderung

Wir unterstützen vielversprechende Projekte der Jugendarbeit, Schülerprojekte und Eigeninitiativen, begleiten Schulen als Bildungspate und beteiligen uns an Aktionen zur Berufsorientierung sowie an Kooperationen zwischen Schulen und der regionalen Wirtschaft. 2015 haben wir zum Beispiel an allen Standorten die Jugendfeuerwehren finanziell gesponsert.

Höhere regionale Lebensqualität

Die Uelzena-Gruppe begrüßt und fördert das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter. Ein vielfältiges Angebot von Sportvereinen und anderen Sozial- und Kultureinrichtungen in den Regionen ist ein Plus an Lebensqualität für alle – und die Regionen werden attraktiver für junge Menschen. Dafür gestalten wir die Arbeitszeit unserer Mitarbeiter auf Wunsch und nach Möglichkeit flexibel. Durch Befragungen haben wir erhoben, wie viele Mitarbeiter im Unternehmen sich ehrenamtlich engagieren – ein wichtiger Ausgangswert für die weitere Planung unseres ehrenamtlichen Engagements in den nächsten Jahren.