Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer m/w

Berufsbild

Maschinen- und Anlagenführer richten computergesteuerte Maschinen ein, nehmen sie in Betrieb und steuern sie. Weiterhin sind sie für die Instandhaltung und Umrüstung der Anlagen und Maschinen verantwortlich.

Maschinen- und Anlagenführer mit dem Schwerpunkt Lebensmitteltechnik überwachen den Produktionsprozess, steuern den Materialfluss und übernehmen zusätzlich qualitätssichernde Maßnahmen.

Ausbildungsablauf

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Die praktische Ausbildung erfolgt in den einzelnen Produktionsbereichen. Dort wird begleitend zum Arbeitsablauf ausgebildet. Unterstützt wird die Ausbildung durch Lehrgespräche mit Ausbildern und Fachleuten.

Berufsausbildung im Betrieb

Die Ausbildung erfolgt in folgenden Bereichen:

  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen
  • Steuern des Materialflusses
  • Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Schulische Ausbildung in der Berufsschule

Schwerpunktfächer:

  • chemische, biologische und physikalische Grundlagen
  • Fachtheorie
  • Produktionstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Verpackungstechnik

Berufsschulort

Außenstelle: Lebensmittelinstitut KIN

Walther-Lehmkuhl-Schule

Roonstr. 90

24537 Neumünster

Berufsschulform

Die Berufsschule findet im Blockunterricht statt.

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Prüfungen

Vor der Industrie- und Handelskammer müssen zwei Prüfungen abgelegt werden:

  • Zwischenprüfung (am Ende des ersten Ausbildungsjahres in Theorie und Praxis)
  • Abschlussprüfung (Theorie und Praxis am Ende der Ausbildung)

Einsatz nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung bedienen Maschinen- und Anlagenführer Produktionsanlagen eigenständig und tragen zur Qualität der hergestellten Produkte bei. Sie rüsten Anlagen selbstständig um und sorgen für die Einhaltung der Produktionsvorgaben.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Ausbildungsbegleitende Zusatzqualifikationen, Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Einstellungsvoraussetzungen

Hauptschulabschluss. Die Auswahl der geeigneten Bewerber erfolgt nach Abschluss der Vorstellungsgespräche.

Wir erwarten:

  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik
  • Interesse an produktionstechnischen Abläufen
  • Kenntnisse im Bereich Datenverarbeitung
  • Engagement
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • technisches Verständnis

Ansprechpartner für Ihre Bewerbung

H. Schoppe & Schultz GmbH & Co. KG

Ole Jettmann

Produktionsleitung

Tel.: +49 (0)4541 86 32-52

Mail: ole.jettmann@schoppe-schultz.de