Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)

Berufsbild
Industriemechaniker sind in der Produktion und Instandhaltung tätig, wo sie dafür sorgen, dass die Maschinen stets betriebsbereit sind. Sie richten diese ein, prüfen ihre Funktionen, ermitteln Störungsursachen, bestellen oder fertigen Ersatzteile und führen Reparaturen aus. Mit Techniken wie Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Schweißen sind sie ebenso vertraut wie mit dem Montieren und Justieren von Bauteilen.

Ausbildungsablauf
Die Ausbildung erfolgt im dualen System, d. h. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Die praktische Ausbildung erfolgt in der Werkstatt – begleitend zum Arbeitsablauf. Außerdem werden Inhalte in der Berufsbildungsakademie „Altmark“ vermittelt.

Berufsausbildung im Betrieb
Folgende Inhalte werden vermittelt:
• Grundlagen der Metallverarbeitung
• Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen
• Aufbau und Reparatur von pneumatischen Steuerungen
• Ermitteln und Beheben von Fehlern und Störungen an Maschinen und Anlagen
• Qualitätssicherung durch Dokumentation von Arbeitsdurchführungen
• Umweltschutzmaßnahmen, Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften

Schulische Ausbildung in der Berufsschule
Schwerpunktfächer:
• Fachrechnen
• Fachtheorie
• Fachzeichnen
• praktische Fachkunde
• Politik/Wirtschaft

Berufsschulort
1. Ausbildungsjahr
Berufsbildende Schulen I & Berufsbildungsakademie „Altmark“
Schillerstraße 6    Akazienweg 27
39576 Stendal    39576 Stendal

ab 2. Ausbildungsjahr
Berufsbildende Schulen Haldensleben des Landkreises Börde
Neuhaldensleber Straße 46 f
39340 Haldensleben

Berufsschulform
Die Berufsschule findet je nach Ausbildungsjahr ein- bis zweimal pro Woche statt.

Ausbildungsdauer
3 ½ Jahre

Prüfungen
Vor der Industrie- und Handelskammer müssen zwei Prüfungen abgelegt werden:
• Teil 1 der Abschlussprüfung (Theorie und Praxis im zweiten Ausbildungsjahr)
• Teil 2 der Abschlussprüfung (Theorie und Praxis am Ende der Ausbildung)

Einsatz nach der Ausbildung
Einsatz im Bereich der Reparatur und Wartung

Weiterbildungsmöglichkeiten
Fortbildung zum Industriemeister, Techniker, Technischen Fachwirt, Technischen Betriebswirt

Einstellungsvoraussetzungen
Sekundarabschluss I mit guten Ergebnissen in den naturwissenschaftlichen Fächern (Mathematik, Physik). Die Auswahl der geeigneten Bewerber erfolgt nach Abschluss der Vorstellungsgespräche und einem kleinen Test.
Wir erwarten:
• Interesse an produktionstechnischen Abläufen
• handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
• Genauigkeit und verantwortungsbewusstes Handeln
• Engagement
• Zuverlässigkeit
• Teamfähigkeit